smashbox „Be Legendary Liquid Lip Liquid Metal“ (Lipgloss)

*Werbung* und Kurzvorstellung

Hallo meine Lieben, kurz vor meinem Wien-Urlaub (ich weiß, ist schon etwas her!) erreichte mich noch dieser kleine „unscheinbare“ in rot gehaltene Umschlag. Da kein Absender drauf war, war ich umso neugieriger auf den Inhalt. Und siehe da, eines meiner Lieblingskosmetika kam zum Vorschein. Ein Lipgloss in einem hammerrot von smashbox mit dem tollen Titel „Be Legendary Liquid Lip Liquid Metal“. Vielen lieben Dank an das Team von smashbox für diese tolle Überraschung:

Der Lipgloss bzw. Farbton hat natürlich auch einen Namen: Crimson Chrome

 

Hier gibt’s von smashbox auch noch einige Informationen über den Lipgloss, die ich euch nicht vorenthalten möchte:

Wurde von Fotoshootings in den smashbox Studios in L. A. inspiriert. Bereits beim ersten Auftragen schenkt er dir intensive metallische Farbe und  lässt deine Lippen voller und definierter erscheinen.

 

Na, dieser Aussage wollte ich gleich auf den Grund gehen und schwupps, war der Lipgloss auf meinen Lippen:

 

Und was der für eine tolle Farbe abgibt. Hier auf dem Bild seht ihr mich nur mit dem Lipgloss, ansonsten bin ich vollkommen ungeschminkt, sozusagen „nackt“ im Gesicht. Da der Beitrag, wie oben erwähnt, schon etwas älter ist, habe ich noch meine „alte“ Frisur. Warum das so ist? Nun, ich habe den Beitrag einfach „nicht mehr auf der Reihe gehabt“. Ich schiebe es einfach mal auf meine immer weniger werdenden grauen Gehirnzellen…lach

Das präzise Auftragen ging dank des tollen Applikators wie von selbst und die Lippen fühlten sich definitiv nicht klebrig an (kommt bei Lipglossen ja oft vor). Auch ist die Farbe nach einiger Zeit nicht „verlaufen“ oder in die Lippenfältchen „gekrochen“. Ja, meine lieben jungen Leserinnen, das kann mit fortschreitendem Alter schon passieren…lach

Die Haltbarkeit würde ich ungefähr gleichsetzen, wie mit einem guten Lippenstift. Der schön metallene Glanz und das Rot halten also eine zeitlang an. Das Abfärben auf Gläsern etc. ist aber leider gegeben. Das fand ich etwas schade.

Bis auf diesen kleinen Makel, bin ich hellauf von diesem Lipgloss begeistert, gerade weil ich eh ein Fan von Rottönen auf den Lippen bin und er einfach nur „Hammer“ aussieht.

Es gibt ihn auch in unterschiedlichen Farben, falls ihr – nicht wie ich – kein Fan von Rot auf den Lippen seit:

 

Hatte Ihr auch Glück und durftet Testen? Was mögt Ihr lieber Lippenstift oder Lipgloss?

Alles Liebe, eure britti

 

Quelle: http://www.smashbox.de

 

Dieses Produkt wurden mir kostenlos  zu Testzwecken zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst aber nicht meine persönliche Meinung. #Werbung ist in dem Beitrag enthalten.

 

 

 

Advertisements

Zollner24 4-Jahreszeitendecke „Vivaldi“ / Produkttest

*Werbung*

Hallo meine Lieben, dies ist wieder eine Produkttestpremiere für mich. Zum ersten Mal darf ich für Zollner24 ein Produkt testen und dann auch gleich (ebenfalls neu) eine 4-Jahreszeitendecke. Als ich mich bei Zollner24 für den Test beworben hatte, bin ich im Traum nicht auf die Idee gekommen, testen zu dürfen. Aber manchmal werden Träume wahr (kleines Wortspiel…lach). Vielen lieben Dank an das Team von Zollner24 für die schnelle und kostenlose Zusendung:

Und schon nach kurzer Zeit kam das „kleine“ und sehr „handliche“ Paket bei mir an. Gott sei Dank war ich an dem Tag zu Hause. Nicht auszudenken, wenn ich es beim Postamt hätte abholen müssen – wäre doch schwierig es mit dem Bus zu transportieren. 🙂

Nachdem ich das Paket vorsichtig geöffnet hatte, kam dann gut eingeschweißt meine neue 4-Jahreszeitendecke „Vivaldi“ zum Vorschein:

Ach, da sah man durch die Folie schon, wie weich die Decke ist. Nachdem ich die Folie entfernt hatte, hat sich mein optischer Eindruck zu 100 % fühltechnisch bewahrheitet. So etwas weiches und kuscheliges – ach, ich komme richtig ins Schwärmen!!!

Hier gibt’s dann auch noch mal ein „flauschiges“ Bild, vielleicht könnt ihr euch so einen Eindruck darüber machen,  wovon ich spreche:

 

Bevor ich jetzt noch mehr ins Schwärmen gerate, kommen hier mal ein paar Daten zu „Vivaldi“:

  • Einziehdecke in weiß

  • Bezug: atmungsaktive Microfaser, 100 % Polyester

  • Füllung 100 % Polyesterfasern 460 g und 760 g für eine gute Luftzirkulation

  • Größe: 135/200 cm

  • Öko-Tex Standard 100 zertifiziert

 

Da diese Decke, wie schon erwähnt, eine 4-Jahreszeitendecke ist, kann man sie je nach Belieben und Jahreszeit, in 2 Decken teilen, und diese jeweils einzeln verwenden (sind ja unterschiedliche Füllungen vorhanden)  oder wieder zusammenstecken (für die Winterzeit). Dies geschieht einfach durch leicht zu handhabende Druckknöpfe. Praktisch – man hat also für so gut wie jede Jahreszeit eine passende Decke.

Ich habe die Decke bisher – weil es sich hier ja um einen Produkttest handelt – jeweils einfach und „komplett“ ausprobiert. Zum Glück ist es hier in Norddeutschland ja mit dem Sommer/Herbst so eine Sache… 😦

Durch die hochwertige Versteppung, wie ihr auf dem Bild erkennen könnt, kann die Füllung auch nicht „verrutschen“, was ich als sehr angenehm empfinde. Vielleicht kennt ihr das Problem ohne Steppung auch, das sich das Innenteil meist zu einer Seite „bewegt“. Jedenfalls verhält es sich  bei meiner Vorgängerdecke so.

Waschen,  bei bis zu 60 Grad, kann man die Decke auch selbst, da sie aufgrund ihrer Größe eigentlich in jede Waschmaschine passen müsste (wir haben einen kleinen Toplader, reicht für 2 Personen). Auch für den Trockner soll die 4-Jahreszeitendecke geeignet sein. Dazu kann ich aber nicht allzu sagen, da ich keinen Trockner besitze. Bei mir wurde die Decke nach der Wäsche auf die Leine „gehängt“ und war schon nach kurzer Zeit wieder trocken bzw. einsatzbereit.

 

Mein Fazit zur 4-Jahreszeitendecke „Vivaldi“.

Wie ihr in meinem Beitrag lesen könnt, bin ich hin und weg bzw. schwer begeistert von dieser tollen 4-Jahreszeitendecke. Sie ist für fast alle Jahreszeiten durch die unterschiedlichen Füllungen einzusetzen und lässt sich schnell und einfach reinigen. Das sie einfach nur „flauschig“ ist, brauche ich ja nicht extra zu erwähnen, mache ich aber trotzdem. 🙂

Diese Decke ist auf der Internetseite von Zollner24 (schaut bei Interesse doch einfach mal vorbei) im Augenblick zum Preis von 32,30 Euro zu erhalten.

Für mich ist es ein echt toller und langfristiger Produkttest, an dem ich gerne teilgenommen habe.

 

Alles Liebe, eure britti

 

Quelle: http://www.zollner24.de

 

Dieses Produkt wurden mir kostenlos  zu Testzwecken zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst aber nicht meine persönliche Meinung. #Werbung ist in dem Beitrag enthalten.

Henkel Lifetimes Persil Sauber & Glatt – Produkttest

*Werbung*

Hallo meine Lieben, vor einiger Zeit hatte ich mich bei Henkel Lifetimes für einen Produkttest zum Thema Persil Sauber und Glatt beworben und wurde ausgewählt, das Flüssigwaschmittel auf Herz und Nieren zu Testen. Vielen lieben Dank an das Team von Henkel Lifetimes für die schnelle Zusendung:

Neben dem üblichen Anschreiben bekam ich eine 1,314 Liter Flasche Persil Sauber & Glatt sowie drei Gratisproben zur Weitergabe an Mittester-/innen.

Die drei Gratisproben habe ich in diesem Fall im Verwandtenkreis verteilt. Hier waren die Rückmeldungen unterschiedlich, von ok bis keinen Unterschied gemerkt. Aber nachkaufen würde dieses Flüssigwaschmittel  keiner von ihnen. 😦

 

Hier schreibe ich euch erst mal, was an dieser Wasch-Formulierung neu sein soll:

Bietet die gewohnte Persil-Reinheit und hilft nun erstmals gegen Falten schon beim Waschen. Dank der neuen, innovativen Formel werden die Fasern während des Waschens in Form gehalten, was eine Faltenbildung mindert und das Bügeln erleichtert. Für perfekte Bügelergebnisse mit wenig Aufwand.

Hört sich doch vielversprechend an, würde dann ja weniger Stromverbrauch (Bügeln) und mehr Freizeit (oder was man sonst in der Zeit machen würde) bedeuten – jedenfalls wenn die gemachten Aussagen zutreffen.

 

Fangen wir aber mal ganz von vorne an, wie bei jedem anderen Test auch:

Ich habe also meine Testobjekte (in diesem Fall T-Shirts) mit der vorgeschriebenen Menge Flüssigwaschmittel (musste hier schon mehr nehmen als sonst üblich) in die Waschmaschine gegeben und dann auf 40 Grad Feinwäsche gewaschen.

Nach dem mir die Waschmaschine angezeigt hatte, das sie keine Lust mehr hatte (Waschvorgang war beendet), habe ich die Shirts zum Trocknen aus der Maschine genommen (nein, ich habe keinen extra Trockner!) und auf die Waschespinne gehängt (vorher schon etwas ausgeklopft). Ach ja, Sauber wurde die Wäsche, also ist der erste Punkt schon mal erfüllt.

Der Duft war leicht frisch und dezent. Da bin ich in dieser Hinsicht von meinem herkömmlichen Flüssigwaschmittel schon mehr überzeugter. Aber das ist, wie bei allem, reine Geschmackssache.

Die Wäsche wurde innerhalb kurzer Zeit trocken und war nun bereit zum „schnellen“ Bügeln –  laut der Beschreibung sollte es ja schneller gehen.

Die Shirts habe ich, wie immer, aufs Bügelbrett gelegt, meine bevorzugte Wärmestärke eingestellt und dann sollten die Kleidungsstücke ja schneller glatt werden (nein, nicht nur vom Handauflegen oder Anschauen .- ), etwas mehr musste ich dann doch machen). Nun ja, da stand ich nun mit meinem Bügeleisen (neben meiner Lieblingsmusik, die ich immer beim Bügeln höre) in der Hand bzw. auf dem Wäschestück, lies dieses beschwingt über das Shirt gleiten und  wartete auf den Aha-Effekt. Aber irgendwie wollte sich dieser bei uns  beiden (Bügeleisen und mir) nicht so recht einstellen.

Also die gleiche Prozedur beim nächsten T-Shirt und nein, auch hier irgendwie kein anderes Ergebnis. Schneller Glatt wurde die Wäsche, jedenfalls nach meinem Empfinden nicht.

 

Ich habe mich dann ein wenig im Internet „schlau“ gemacht und habe diverse Einträge gefunden, bei denen es anscheinend super toll geklappt haben muss, obwohl es auch den ein oder anderen kritischen Beitrag gab.

 

Mein Fazit zum Persil Sauber & Glatt Flüssigwaschmittel:

Dieses Waschmittel hat seine Aufgabe nur zu 50 % erledigt. Sauber ist die Wäsche definitiv geworden nur mit dem „Glatt“ habe ich so meine Probleme gehabt und das war ja eher das Hauptanliegen für diesen Test. Außerdem finde ich dieses Waschmittel vom Duft nicht ganz so schön, da gefällt mir  mein bisher Verwendetes besser. Auch finde ich den Preis mit knapp 5,50 Euro für die 1,314 Liter Flasche, je nach Geschäft, doch nicht ganz so günstig. Daher werde ich bei diesem Ergebnis bei meinem herkömmlichen und günstigeren Produkt bleiben.

 

Bevor ich es vergesse: Zum Unternehmen Henkel selbst habe ich jetzt nichts geschrieben, da dieses doch bei allen bekannt sein dürfte.

Durftet Ihr auch Testen und wie ist euer Resultat?

 

Alles Liebe, eure britti

 

Quelle: http://www.henkel-lifetimes.de

 

Dieses Produkt wurden mir kostenlos  zu Testzwecken zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst aber nicht meine persönliche Meinung. #Werbung ist in dem Beitrag enthalten.

Aloe Vera Thermolotion von LR „Health & Beauty“

*Werbung* (Link zur Firma wurde gesetzt)

 

Hallo meine Lieben, ich hatte ja vor einiger Zeit einen tollen Nagellack auf dem Instagram-Account von Katja @famous_shop_beauty gewonnen. Sie ist „Vertriebspartner“ für LR „Health & Beauty“ und über sie habe ich mir dann auch aus der Aloe Vera Linie eine Thermolotion und einen weiteren Nagellack bestellt. In diesem Beitrag geht es aber ausschließlich um die Thermolotion:

 

Warum gerade eine Thermolotion? Nun, das ist einfach erklärt. Ich habe Rücken… Wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt, gehöre ich zu den wenigen Personen aus Deutschland, die sich mit Rückenbeschwerden rumärgern (Ironie). Na ja, jedenfalls versuche ich diese so weit es mir möglich ist, ohne Schmerzmittel, sprich Tabletten, in den Griff zu bekommen (klappt nur teilweise). Ich weiß aber seit Jahren, dass mir Wärme einfach gut tut. Und daher wollte ich diese Thermolotion mal ausprobieren (und die 15 Euro für die Gesundheit war es mir wert).

Bei der ersten Anwendung hatte ich mir diese Menge, die sich super leicht verteilen lässt, da sie von der Konsistenz her wirklich wie eine Lotion ist, auf meine untere Rückenpartie gegeben:

 

Ich wartete und wartete, wann der wärmende Effekt endlich eintreten sollte. Als ich schon dachte, wieder ein Produkt, das nichts bringt, wurde es doch noch angenehm warm und meine Rückenpartie entspannte sich leicht. Oh, war das angenehm. Der Duft war übrigens genauso, wie meine anderen Wärmesalben, die ich vorher verwendet habe, was wohl an dem Menthol, Eucalyptus- und Wintergrün-Öl liegen kann. 🙂

Auch da musste ich durch: Um eine schnellere Wärmewirkung zu erzielen, hatte ich mir bei der nächsten Anwendung mehr Lotion auf die zu behandelnde Stelle gegeben. Oh je, und AUA, das war dann wohl eine Spur zu viel… Anscheinend trifft es hier zu „Viel hilft nicht viel“. Also doch sparsam damit umgehen!

 

Jetzt denken viele sicherlich, eine günstige Alternative reicht dafür aus. Könnte man meinen, ich habe aber bei meinen „Vorgängermodellen“ immer das Problem, dass sich die Stellen, die ich mit Wärmegels etc. eingecremt habe, stark gerötet waren und sich hinterher richtig trockene, gereizte Stellen gebildet haben. Und da dann wieder neu nach zu cremen, war richtig schmerzhaft. Dieses Lotion ist im Gegensatz richtig sanft zur umliegenden Haut.  Dafür verantwortlich  sind die Zusätze Olivenöl, Jojobaöl, Aprikosenkernöl und Sesamöl. In Kombination wirkt so jedes dieser reichhaltigen Öle auf seine Art perfekt auf der Haut und macht sie geschmeidig. Also genau richtig für mich „Sensibelchen“ 🙂 .

 

 

Jedenfalls habe ich den Einkauf bisher nicht bereut und werde mir diese Thermolotion definitiv wieder nachbestellen.

 

Für alle, die sich die Inhaltsstoffe anschauen möchten, hier sind sie, entnommen der LR Seite:

Aloe Barbadensis Leaf Juice, Aqua (Water), Glyceryl Stearate, Caprylic/Capric Triglyceride, Cetearyl Alcohol, Propylene Glycol, Ethylhexyl Stearate, Dimethicone, Phenoxyethanol, Ceteareth-20, Eucylaptus Globulus Leaf Oil, Vanillyl Butyl Ether, Gaultheria Procumbens (Wintergreen) Leaf Oil, Cetyl Palmitate, Carbomer, Ceteareth-12, Sesamum Indicum (Sesame) Seed Oil, Olea Europaea (Olive) Fruit Oil, Simmondsia Chinensis (Jojoba) Seed Oil, Ethylhexylglycerin, Prunus Armeniaca (Apricot) Kernel Oil, Limonene, Sodium Hydroxide, Menthol, Lactic Acid, Citric Acid, Linalool, Potassium Sorbate, Sodium Benzoate

 

Wie ist es bei euch, womit haltet Ihr euren Rücken fit?

 

 

Alles Liebe, eure britti

Quelle: http://www.lr-shop-direkt.de oder schaut bei der lieben Katja auf ihrem Instagram-Account @famous_shop_beauty  vorbei. Sie würde sich sicherlich freuen.

 

 

 

Judith Williams Retinol Science Elite Night Cream / Produkttest

*Werbung*

Hallo meine Lieben, ich hatte das große Glück und durfte über HSE24 die Judith Williams Retinol Science Elite Night Cream (was für ein Name) kostenlos auf Herz und Nieren testen. Vielen lieben Dank an die Teams von HSE24 und Judith Williams für die schnelle Lieferung nach der Zusage.

Ich bekam also dann, neben einem Anschreiben und einem Antwortbogen für die Rücksendung, auch einen 50 ml Tiegel der o. a. Nachtcreme zugeschickt:

 

Ebenfalls befand sich auch eine Liste der Inhaltsstoffe dabei, was ich gerade wegen meiner zickigen Haut,  immer sehr interessant finde.

Diese zeige ich euch natürlich auch gerne:

 

Bevor ich euch von meinem Test erzähle, gibt es noch einige Hinweise zur Creme, die ich dem Beipackzettel/Anschreiben entnommen habe. Hier wird besonders auf den Wirkstoff Retinol eingegangen, wie es der Name schon vermuten lässt 🙂 :

Retinol – ein Derivat von Vitamin A und der kosmetische Goldstandard, wenn es um Anti-Aging geht, den Wissenschaft und Forschung bestätigen: Retinol ist einer der am besten durch Studien gesicherten Wirkstoffe.

Der natürliche Alterungsprozess, eine gesunde Lebensweise und Stress entziehen der Haut jedoch zunehmend Vitamin A und unsere Haut ist nicht mehr in der Lage, ausreichend davon nach zu produzieren. Dies resultiert in der Abnahme der hauteigenen Kollagensynthese, einer verringerten Hautelastizität sowie Falten und Linien.

Dieses reichhaltige Gesichtsprodukt unterstützt den nächtlichen Regenerationsprozess der Haut, polstert Linien und Falten sichtbar auf und verwöhnt sie mit intensiver Feuchtigkeit.

 

So, nun geht’s auch zum Test, bevor ihr alle anfangt euch zu langweilen:

Wer meinen Blog schon aufmerksam folgt weiß, dass ich keine 20 mehr bin und doch schon dass ein oder andere Fältchen habe, sowie feine Linien sichtbar sind. Ok, wir sind ja unter uns… ich bin Mitte 40!

Ich habe also seit über fünf Wochen abends nach der Reinigung die Creme auf die Gesichtshaut aufgetragen und leicht einmassiert. Danach gehts ab ins Bett zum Schönheitsschlaf. Meist schaffe ich es so um die 6/7 Stunden zu schlafen, mehr nicht, da ich morgens schon um 6 Uhr anfange zu arbeiten (das zum Thema Stress etc.).

Übrigens ist das die Menge, die ich für Gesicht und Hals benötige, da die Creme für mich sehr reichhaltig ist:

Wie ihr seht, ist es echt nicht viel Produkt, das ich brauche und trotzdem ist mein Gesicht komplett mit der fast geruchslosen (für mich jedenfalls) und leicht einzuarbeitenden Creme gepflegt. Einen Fettfilm hinterlässt sie auch nicht, meine Haut nimmt sie komplett auf. Wenn ich dann in den Spiegel schaue, denke ich jedes mal „wie schön“ hoffentlich sieht es so morgens auch noch so gepflegt aus. Und ich wurde bisher nicht enttäuscht. Meine Haut fühlt sich morgens noch weich und samtig an.

Ok, auch hier gebe ich zu bedenken, dass ich nicht an den Weihnachtsmann etc. glaube, Falten „verschwinden“ nie ganz (wenn da dann da, sonst würden 70/80jährige ja komplett faltenfrei durch Leben laufen), aber sie können gepflegter aussehen. Das schon mal dazu. Und genau diesen Effekt kann ich seit der Benutzung auch feststellen. Auch finde ich, sehen die Bilder von mir (siehe Instagram)  doch „faltengepflegter“ aus.

 

Kommen wir zu einem Punkt, der für mich fast noch wichtiger ist, als die Faltenreduzierung. Und das ist die Verträglichkeit. Wie ihr oben schon gelesen habt, verwende ich die Creme seit über 4 Wochen und das würde ich nicht, wenn es in dieser Hinsicht Grund zur Beschwerde gibt. Meine Haut zeigte bisher überhaupt keinerlei Anzeichen von Rötungen, Pickeln etc. Also scheint diese Creme auch für sehr empfindliche Haut gemacht zu sein. Aber das sollte dann jeder selbst für sich entscheiden, da jede Haut anders auf Wirkstoffe reagiert.

 

 

Mein Fazit zur Retinol Science Elite Night Cream von Judith Williams:

Viel dazu schreiben kann ich nicht mehr, denn ich finde diese Creme (leichte Anwendung) einfach nur klasse. Meine Fältchen etc. sehen gepflegter aus und meine Haut fühlt sich auch Tags über noch samtig weich an. Mal sehen was passiert, wenn ich eine Tagescreme dazu verwende. Auch die Verträglichkeit, jedenfalls bei mir, ist zu 100 % gegeben.

Die Creme ist jetzt nicht ganz so günstig zu haben. 50 ml kosten bei HSE24 über 30 Euro. Aber wer Wert auf eine gute und verträgliche Gesichtspflege legt, der ist hier gut „aufgehoben“.

 

Alles Liebe, eure britti

 

Quelle: http://www.hse24.de

 

 

Dieses Produkt wurden mir kostenlos  zu Testzwecken zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst aber nicht meine persönliche Meinung. #Werbung ist in dem Beitrag enthalten.