Magnetrans® 7-Tage-Test

Hallo meine Lieben, für Magnetrans® (Stadavita GmbH) darf ich an einem 7-Tage-Test mit direkt-Granulat Magnesium teilnehmen. Darüber habe ich mich sehr gefreut. Vielen lieben Dank an das Magnetrans-Team für die kostenlose und schnelle Lieferung nach der E-Mail-Zusage.

IMG_5980

Und das bekam ich zugeschickt:

  • Anschreiben

  • 7 Tage-Granulat Magnesium

  • Broschüre über Magnesium – Leistungsmineral des Körpers

 

Warum soll es gerade diese Nahrungsergänzung mit Magnesium sein, dafür gibt es lt. Magnetrans® folgende Informationen:

  • Deckt 100% des Tagesbedarfs an Magnesium mit einer Einnahme

  • Praktisch: Einnahme ohne Wasser

  • Spritzig-frischer Zitrone-Grapefruit-Geschmack#

  • Glutenfrei

  • Lactosefrei

  • Vegan

  • hochdosiert 375 mg

  • Da der Körper  mind. 300-400 mg Magnesium pro Tag benötigt, ist dieses Sachet natürlich optimal, um den Tages-Bedarf zu decken.

 

Ich muss tatsächlich sagen, dass ich zu den Menschen gehöre, die unter den typischen Anzeichen von Magnesiummangel leiden. Daher nehme ich schon seit einiger Zeit – aber bisher von einer anderen Firma – Magnesium Nahrungsergänzung, aber nur bisher 200 mg, zu mir.

Da wir ja praktisch unter uns sind, zähle ich euch gerne mal auf, welche Probleme bei mir am häufigsten auftreten:

  • Wadenkrämpfe, Verspannungen, Fingerkribbeln

  • Schlafstörungen, Müdigkeit, Stressanfälligkeit, Herzrasen

Gerade Nachts ist es echt ärgerlich, wenn man von diesen fiesen Wadenkrämpfen wach wird und es eine halbe Ewigkeit dauert, bis sie wieder verschwinden. Und bei mir ist es jedenfalls so, dass an ein Einschlafen dann nicht mehr zu denken ist. Dieses Problem war einer der Hauptgründe für mich, Magnesium zusätzlich zu nehmen.

Tja, Ihr fragt euch bestimmt, warum ich Magnesium nicht einfach mit der Nahrung zu mir nehme? Nun, das ist sehr schnell erklärt – die Produkte, die einen hohen Anteil an Magnesium aufweisen wie,

  • Weizenkeime

  • Hirse

  • Reis

  • Haferflocken

  • Roggen, Vollkorn

  • Seelachs

  • Zander

  • Spinat

  • Kohlrabi

  • Erbsen

  • Tilsiter

  • Emmentaler

  • usw.

mag ich einfach nicht essen, bzw. stehen so gut wie nie auf meinem Speiseplan. Na ja, ich bin – wie sagt man so schön, ein wenig „krüsch“, was das Essen angeht.

Also bleibt mir nicht wirklich viel übrig, als meine Extraportion Magnesium mit Nahrungsergänzung aufzufüllen. Da ich aber sonst versuche mich abwechslungsreich zu ernähren, bleibt es bisher auch nur bei dieser einen Art der Nahrungsergänzung.

 

Hier zähle ich euch mal auf, welche Personengruppen gerade ein erhöhtes Risiko haben, an Magnesiummangel zu leiden, vielleicht erkennt sich der ein oder andere ja wieder:

  • Diabetiker

  • Menschen mit Herz-Kreislauferkrankungen

  • Sportlich Aktive

  • Kinder und Jugendliche

  • Senioren

  • Menschen auf Diät

  • Werdende und stillende Mütter

  • Menschen, die regelmäßig Medikamente einnehmen

  • Menschen mit regelmäßigem Alkoholkonsum

  • Kopf- und Migränepatienten

  • Menschen unter Stress

Diese Angaben habe ich aus der beiliegenden Broschüre entnommen.

 

Mein Fazit der Magnetrans 7-Tage-Kur:

Ich verwende schon seit einiger Zeit, aus oben genannten Gründen als Nahrungsergänzung Magnesium und bin mit dem Resultat mehr als zufrieden. Da meine bisherige Dosis 200 mg betrug, erwartete ich von diesem 375 mg direkt Granulat noch bessere Erfolge. Da man ja pro Tag zwischen 300-400 mg Magnesium benötigt, werde ich auf jeden Fall, nachdem mein Vorrat aufgebraucht ist, auf dieses Produkt „umsteigen“. Ich muss auch sagen, das mir dieser Geschmack besser gefällt, als der, den ich sonst nehme, ist aber eigentlich eher nebensächlich.

Die Anwendung ist denkbar einfach, da das Produkt ohne Wasser eingenommen werden kann.

Wer also ähnliche Symptome hat wie ich und nicht weiß, wie er dieses Problem „beseitigen“ soll, kann es ja mal mit der Nahrungsergänzung Magnesium probieren. Vielleicht ist das ja die „Lösung“.

Da meine Wadenkrampfanfälle weniger werden bzw. teilweise ganz verschwunden sind, werde ich auch weiterhin mit einem Sachet pro Tag nachhelfen. Schlecht für den Körper kann es ja nicht sein, und die Dosis scheint wohl bisher die Richtige zu sein.

 

Alles Liebe, eure britti

 

 

Quelle: http://www.magnetrans.de

 

PS: Die hier gemachten medizinischen Angaben habe ich der mitgeschickten Broschüre entnommen bzw. können auch auf einschlägigen Internetseiten nachgelesen werden. Weitere hier gemachte medizinische Angaben beziehen sich ausschließlich auf mich.

Advertisements

7 Gedanken zu “Magnetrans® 7-Tage-Test

  1. Schon komisch was wir uns an „Nahrungsergänzungen“ zuführen müssen. eigentlich sollte das mit unserer „Nahrung“ ausgeglichen sein. Darf man gar nicht drüber nachdenken … Ich schwöre auch auf Magnesium!
    LG JJacky

    Gefällt mir

  2. Hallo Britti,
    ich kann das mit dem Magnesium SO nachempfinden. Da habe ich auch einen Mangel, egal, was ich mache. Ich esse zwar keinen Fisch und bin beim Essen auch ’schleckig‘, aber ich esse viel Vollkorn und habe trotzdem schlimme Waden- und Fußkrämpfe, vor allem, wenn ich körperlich aktiv bin. So bekomme ich es immer beim Schwimmen, wenn ich mehr als 6-7km am Tag laufe usw. Ich nehme also täglich Magnesium, wenn auch nicht 100% des Tagesbedarfs- Mir reicht das, den Rest kann ich über die Nahrung zu mir nehmen. Mir reichen deswegen die billigen Tabletten von den Hausmarken der Drogerien, aber ich kann sehr gut verstehen, dass man da noch mehr braucht. An manchen Tagen muss ich auch zwei Brausetabletten nehmen. Und die schmecken echt grässlich. Ein besserer Geschmack wäre da wünschenswert.
    Die Einnahme ohne Wasser klingt super praktisch! Dauert immer so lang, bis das morgens aufgelöst ist, und ich hab’s doch immer so eilig…
    Liebe Grüße,
    Lieselotte von http://www.lieselotteloves.wordpress.com

    Gefällt 1 Person

  3. Und ich mache noch nicht mal Sport…lach. Ohje, wie wäre es erst dann??? Wenn ich ehrlich bin, hätte ich nie gedacht, dass die Einnahme von Magnesium sich so positiv auf meine Wadenkrämpfe auswirkt. Wünsche dir eine schöne Woche. Liebe Grüße, britti

    Gefällt 1 Person

  4. Magnesium ist wirklich eine tolle Sache. Ich habe es in der Schwangerschaft gegen Wehenschmerzen empfohlen bekommen und seitdem nehme ich es auch nach der Schwangerschaft immer mal wieder nach Bedarf. Es hilf ein bisschen gegen Regelschmerzen (wenn die lästig sind, man aber nicht unbedingt sofort zu Schmerzmitteln greifen will) und ist natürlich auch bei anderen Krämpfen super. Seit der ersten Schwangerschaft haben wir immer Magnesium im Haus und auch mein Mann nimmt es ab und zu mal. Wirklich eine super Sache und nicht zu unterschätzen =^_^=

    Gefällt 1 Person

über einen lieben Kommentar von dir freue ich mich sehr!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s